Ananas-Kokosnuss

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte

Hallo 🙂

Dritte Tarte und meine Serie geht zu Ende. Ich hoffe ich konnte Euch mit den Tartes verzaubern und ein bisschen zeigen wie vielfältig sie sein können.
Aber halt, moment. Wir haben noch die eine Tarte heute 🙂

Für diese Tarte war ich mir sicher dass ich etwas einfaches und überraschend gut schmeckendes machen wollte. Das Problem war eine Inspiration zu finden. Eben! Nein, ich bin nicht immer inspiriert für etwas süsses.
Und an einen Samstag morgen kam Denis (mein Mann) vom Einkauf mit zwei riesigen und wunderschönen Ananas nach Hause. Ich konnte nur Wow sagen!

Und jetzt? Mit was soll ich das Ganze kombinieren? Dann kam die Inspiration auf die ich gewartet hatte. Ich habe am meine Heimatstadt gedacht, Salvador de Bahia. Na Klar! Kokosnuss! Sogar für zwei Ideen für Füllungen war ich inspiriert.
Und noch einmal hat sich bewiesen, dass die alle gute dinge sind in einfache dinge zu finden.

Diese Tarte schmeckte überraschend bezaubernd gut. Harmonie pur und ich kann sie nur empfehlen.

Danke fürs dabei sein in meiner Tarte-Serie ❤ Mehr dazu hier 😉

Viel Spass!

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte
Ananas Kokosnuss Tarte

Für diese Tarte habe ich die Pâte Sucrée benutzt. Ich musste mehr Teig zubereiten und habe die Hälfte des Teigs zubereitet. Das reicht für eine rechteckige Form von 30 x 11 cm und eine runde mit 10cm Durchmesser oder 2x 16cm Durchmesser.

Teigrezept Wiederholung:

Mögliche Teige (für alle drei Tartes geeignet)
Für Tarteringe 2x 16cm, 1x 18cm und 1x 10cm Durchmesser und 1,5 cm hoch

Der Teig kann auch in einer Küchenmaschine gemacht werden. Ist sogar viel besser und schneller. So entwickeln sich nicht viel Gluten und der Teig wird richtig crunchig.

Pâte Sablée
Rezept von Christelle Brua

Pâte Sucrée
Rezept von Nicolas Bernadé

250g Weissweizenmehl + ca. 40g für das Ausrollen des Teigs

200g Weissweizenmehl

140g kalte Butter

100g Butter

100g Feinkristallzucker

40g feinste gemahlene Mandeln

1 Eigelb, von einem Ei (53g)

100g Puderzucker

45g Ei

5g Salz

Butter in Stücke schneiden und etwas weich werden lassen. Mehl absieben und Butter und Zucker dazu geben.
Die Zutaten mit Hilfe eines Teigzerquetschers oder einer Gabel gut vermischen, bis die Butter in die anderen Zutaten gut eingearbeitet ist.
Eine Mulde in die Mitte machen und das Eigelb dazu geben. Alles gut vermischen und zu einem Teig verarbeiten. Nicht lange verarbeiten.
Teig mit einer Plastikfolie gut einwickeln und für zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Teig mit einem Nudelholz 2mm dick ausrollen und in die verschieden grossen Tarteringe geben und schön gleichmässig und leicht an den Rand pressen. Den überschüssigen Teig mit einen Messer abschneiden.
Mit einer Gabel gleichmässig ausstechenund für weitere zwei Stunden in den Tiefkühler geben.
Ofen auf 180°C vorheizen (160°C Umluft). Die Tarteringe mit dem Teig noch in gefrorenem Zustand in den Ofen geben und für 15-18 Minuten backen.
Teigböden vor dem Belegen vollständig abkühlen lassen.

Butter in Stücke schneiden und etwas weich werden lassen. Mehl in eine Schüssel geben. Butter und Salz zum Mehl geben und die Zutaten mit Hilfe eines Teigzerquetschers oder einer Gabel gut vermischen, bis die Butter in die anderen Zutaten gut eingearbeitet ist.
Puderzucker und gemahlen Mandeln dazu geben und gut einmischen.
Ei dazu geben und alles zu einem Teig verarbeiten. Nicht lange verarbeiten.
Teig mit einer Plastikfolie gut einwickeln und für drei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Teig mit einem Nudelholz 2mm dick ausrollen und in die verschieden grossen Tarteringe geben und schön gleichmässig und leicht an den Rand pressen. Den überschüssigen Teig mit einen Messer abschneiden.
Mit einer Gabel gleichmässig ausstechen und für weitere drei Stunden in den Tiefkühler geben.
Ofen auf 180°C vorheizen (160°C Umluft). Die Tarteringe mit dem Teig noch in gefrorenen Zustand in den Ofen geben und für 20-23 Minuten backen.
Teigböden vor dem Belegen vollständig abkühlen lassen.

Beide Teige können im Voraus gemacht und für Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden.

Fazit:

Ich musste 1 El kaltes Wasser dazu geben um alles richtig zu einem Teig zu verarbeiten.

Der Teig ist schön und schnell glatt geworden.

Beim Ausrollen ist der Teig ziemlich brüchig gewesen und es hat mir etwas Arbeit bereitet die Tarteringe richtig zu bedecken.

Beim Ausrollen ist der Teig schnell weich geworden. Trotzdem konnte ich mit etwas Geschick und zwei Backpapier-Folien die Tarteringe schön und schneller bedecken.

Nach dem Backen ist der Teig sehr schön crunchig geworden und ziemlich lecker. Auch nach einen Tag mit Füllung und alles ist er crunchig geblieben.

Nach dem Backen ist der Teig sehr schön crunchig geworden und ebenfalls lecker, aber nach einem Tag mit Füllung und alleswar er nicht mehr soooo crunchig.

Mittelsüss.

Wenig süss.


Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte

Kokosnuss-Füllungen

Kokosnuss Creme
Für einen rechteckigen Tarteboden von 30 x 11 cm + einen runden mit 10 cm Durchmesser oder zwei mit 16 cm Durchmesser

Kokoscotta
Für einen rechteckigen Tarteboden von 30 x 11 cm + einen runden mit 10 cm Durchmesser oder zwei mit 16 cm Durchmesser

280g Kokosmilch

290g Coconut cream

20g Kokos-Milchpulver

55g Schmand 24% Fett

1 Prise Vanillepulver

30g Zucker

2 Eigelb, Ei 53g

5g Blattgelatine

15g Zucker

2 Prise Salz

4g Blattgelatine

Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen. Kokosmilch, Kokos-Milchpulver und Vanille zum kochen bringen. Eigelb, Zucker und Salz vermischen und langsam in die kochende Vanillekokosmilch giessen und gleichzeitig rühren. Alles im Bain-Marie bis zur Rose abziehen (langsam kochen). Die Kokoscreme etwas abkühlen lassen und die ausgedrückte Gelatine dazu geben und rühren. Die Creme vollständig abkühlen lassen.
Die Tarteböden mit der Creme füllen und für vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen. Kokosmilch, Schmand und Zucker kurz aufkochen. Etwas abkühlen lassen.
Die ausgedrückte Gelatine dazu geben und rühren. Vollständig abkühlen lassen.
Die Tarteböden mit dem Kokoscotta füllen und für vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Diese Füllung ist wenig süss, eher cremig und der Kokosnussgeschmack ist nicht zu stark!

Diese Füllung ist ebenfalls wenig süss, leicht cremig und der Kokosnussgeschmack ist ziemlich betont!


Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte

Ananas Karamell

70g Feinkristallzucker
80g Ananas + 30ml Wasser, pürieren, passieren und den Saft für den Karamell benutzen
1/2 KL Vanille Pâte

Mit dem Zucker, in eine Bratpfanne, einen hellen Karamell machen. Mit den Ananassaft ablöschen und aufkochen lassen bis der Karamell aufgelöst ist. Pâte de Vanille dazu geben. Es darf ruhig etwas mehr Wasser gegeben werden falls das ganze zu dick ist. Auf schwache Hitze stellen…

Karamellisierte Ananas

500g Ananas Spalten Reihen = Eine grosse Ananas
Ananas Karamell

…die Ananas Spalten Reihen auf beiden Seiten mit Backpapier bedeckt für fünf Minuten jede Seite unter kleiner Hitze köcheln lassen. Aus der Bratpfanne heraus fischen und auf einen Teller stellen. Vollständig abkühlen lassen und für drei Stunden kalt stellen. Den Restlichen Ananas Karamell Beiseite stellen.

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte
Zusammenstellung

Die karamellisierte Ananas auf der Kokosnussfüllung platzieren. Kalt stellen.

1/2 Päckchen Tortenguss
Wasser für den Guss, wie viel? Sollte auf der Verpackung stehen, darf ruhig etwas mehr sein.
Den Restlichen Ananas Karamell

Den Restlichen Ananas Karamell mit dem Wasser vermischen und den Guss so zubereiten wie es auf der Verpackung steht. Sofort die Tarte mit Hilfe eines Küchenpinsels damit glasieren. Dieser Guss soll erst gemacht werden wenn die karamellisierte Ananas auf der Kokosnuss-Füllung platziert ist. Der Tortenguss wird hart wenn er kalt wird.
Mit getrockneten Kokosraspeln rundum dekorieren. Kalt stellen.
Die Karamellisierte Ananas sollte erst auf die Tarteböden platziert werden am Tag an dem es gegessen wird!

Und jetzt geniessen!

 

 

_________________________________ _ _ _

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte

Olá 🙂

Terceira Tarte e minha série terminando. Eu espero ter podido encantar vocês e ter mostrado o quanto as Tartes podem ser versáteis.
Mas espera aí, momento. Nós ainda temos essa uma Tarte hoje 🙂

Para essa Tarte de hoje eu estava certa de que queria fazer algo simples e de sabor surpreendente. O problema foi encontrar inspiração. Pois é! Não, nem sempre eu me sinto inspirada para fazer algo doce.
E no Sábado pela manhã chegou Denis (meu maridon) das compras com dois abacaxis enormes e lindões em casa. Eu só pude dizer Wow!

E agora? Com que vou combinar isso? Então chegou a inspiração que eu esperava. Eu pensei em minha terrinha, Salvador da Bahia. Mas é claro! Coco! Até para duas ideias de recheio eu tive inspiração.
E mais uma vez ficou provado de que todas as coisas boas são achadas em simples coisas.

Essa Tarte tem um sabor deliciosamente encantador. Harmonia pura e eu só posso recomendar.

Obrigada por terem acompanhado minha série com as Tartes ❤ Mais sobre, aqui 😉

Divirtam-se!

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte

Abacaxi-Coco Tarte

Nessa Tarte eu utilizei a Patê Sucrée. Eu precisei fazer mais massa e eu preparei somente a metade da receita. Que basta para uma fôrma retângular de 30×11 cm e mais uma de 10 cm de diâmetro ou duas de 16 cm de diâmetro.

Repetição das receitas das massas:

Possíveis massas (para todas as Tartes)
Para 2x 16 cm, 1x 18 cm e 1x 10 cm de diâmetro e 1,5 cm de altura aro para Tartes.

A massa também pode ser feita em um processador de alimentos. O que é até melhor e mais rápido, não deixando desenvolver muito o glúten. Assim a massa terá um resultado crocante.

Massa Sablée
Receita de Christelle Brua
Massa Sucrée
Receita de Nicolas Bernadé
250g de farinha de trigo branca + ca. 40g para abrir a massa 200g de farinha de trigo branca
140g manteiga sem sal gelada 100g de manteiga sem sal gelada
100g açúcar cristal 40g de farinha de amêndoas finamente moída
1 gema, de um ovo de 53g 100g de glaçúcar
45g de ovo
5g de sal
Cortar a manteiga em pedaços e deixar ficar um pouco macia. Peneirar a farinha e juntar a manteiga e o açúcar.
Misturar tudo com a ponta dos dedos ou com um garfo até que forme-se uma farofa grosseira.
Fazer uma cova no meio e acrescentar a gema. Misturar tudo até formar uma massa lisa. Trabalhar a massa o mais rápido possível.
Fazer uma bola, achatar e envolver a massa em um filme plástico para alimentos. Colocar na geladeira por 2 horas.
Abrir a massa até que tenha 2mm de expessura, forrar os aros para Tarte apertando levemente nas laterais para fixar. Cortar com uma faca o restante da massa. Furar o chão com um garfo e colocar no freezer por mais 2 horas antes de assar.
Pré aquecer o forno a 180°C (160°C para fornos com convecção). Colocar as Tartes para assar assim que retiradas do freezer por 15-18 minutos.

Deixar esfriar por completo antes de usar.

Cortar a manteiga em pedaços e deixar ficar um pouco macia. Colocar a farinha em um bowl.
Juntar a manteiga e o sal à farinha e misturar tudo com a ponta dos dedos ou com um garfo até que forme-se uma farofa grosseira.
Adicionar o glaçúcar e a farinha de amêndoa e misturar. Juntar o ovo e misturar tudo até formar uma massa lisa.Trabalhar a massa o mais rápido possível.
Fazer uma bola, achatar e envolver a massa em um filme plástico para alimentos. Colocar na geladeira por 3 horas.
Abrir a massa até que tenha 2mm de expessura, forrar os aros para Tarte apertando levemente nas laterais para fixar. Cortar com uma faca o restante da massa. Furar o chão com um garfo e colocar no freezer por mais 3 horas antes de assar.
Pré aquecer o forno a 180°C (160°C para fornos com convecção). Colocar as Tartes para assar assim que retiradas do freezer por 20-23 minutos.

Deixar esfriar por completo antes de usar.


As duas massas podem ser feitas com antecedência e conservadas em uma lata para biscoitos.

Conclusão:

Eu achei necessário colocar 1 colher de sopa de água gelada para que os ingredientes se unissem melhor para formar uma massa lisa. A massa ficou rapidamente lisa.
A massa ficou bem quebradiça e deu um pouco de trabalho para cobrir os aros para Tartes. Na hora de abrir a massa ficou rapidamente macia. Mesmo assim como um pouco de jeito e duas folhas de papel manteiga eu consegui cobrir os aros para Tartes rapidamente.
Depois de assar, a massa ficou bastante crocante e gostosa. Mesmo depois de um dia na geladeira com recheio e tudo, a massa continuou bastante crocante. Depois de assar, a massa ficou também crocante e gostosa, mas depois de um dia na geladeira com recheio e tudo, a massa não continuou tãããooo crocante.
Dulçor nível médio. Dulçor nível baixo.


Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte
Recheios com Coco

Creme de Coco
Para uma fôrma retângular de 30×11 cm e mais uma de 10 cm de diâmetro ou duas de 16 cm de diâmetro
Cocoscotta
Para uma fôrma retângular de 30×11 cm e mais uma de 10 cm de diâmetro ou duas de 16 cm de diâmetro
280g de leite de coco 290g de Coconut cream
20g de leite de coco em pó 55g de creme de leite azedo
1 pitada de baunilha em pó 30g de açúcar
2 gemas, de ovos com 53g cada 5g de gelatina em folha
15g de açúcar
2 pitadas de sal
4g de gelatina em folha
Colocar a gelatina para hidratar em água fria. Aquecer o leite de coco líquido e em pó junto com a baunilha.
Misturar as gemas com o açúcar e o sal. Despejar aos poucos sobre as gemas o leite de coco quente sempre misturando.
Cozinhar lentamente essa mistura em banho maria até que alcance 80° C.
Deixar o creme esfriar um pouco e juntar a gelatina espremida.
Deixar o creme esfriar por completo e recheiar a massa das Tartes.
Deixar gelar por quatro horas ou mais.
Colocar a gelatina para hidratar em água fria. Aquecer o Coconut cream junto com o creme azedo e o açúcar. Deixar esfriar um pouco.
Juntar a gelatina espremida e misturar.
Deixar esfriar por completo e recheiar a massa das Tartes.
Deixar gelar por quatro horas ou mais.
Esse creme é pouco doce, cremoso e tem um sabor não tão forte de coco! Esse Cocoscotta é também pouco doce, não tão cremoso e tem um sabor bem acentuado de coco!


Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte
Caramelo de abacaxi

70g de açúcar cristal
80g de abacaxi + 30g de água, bater, coar e reservar o sumo para adicionar ao caramelo
1/2 colher de café de Pâte de Vanille

Em uma frigideira bem espaçosa fazer um caramelo claro com o açúcar. Adicionar o sumo do abacaxi e deixar cozinhar até que o caramelo de dissolva. Juntar o Pâte de Vanille. Pode ser adiconado um pouco mais de água, caso o caramelo fique muito espesso.
Deixar em fogo brando…

Abacaxi caramelizado

500g de abacaxi em fatias finas
Caramelo de abacaxi

… colocar as fatias de abacaxi e cozinhar, em fogo brando, coberto com papel manteiga por cinco minutos dos dois lados. Retirar o abacaxi da frigideira e colocar em cima de um prato. Deixar esfriar por completo e colocar para gelar por três horas. Reservar o restante do caramelo.

Ananas-Kokosnuss Tarte/ Abacaxi-Coco Tarte
Montagem

Arrumar o abacaxi caramelizado em cima do recheio de coco. Colocar para gelar.

1/2 pacotinho de glaçagem neutra para tortas
Água para a glaçagem,
quanto? Diz na embalagem, pode colocar até mais um pouco
Restante do caramelo de abacaxi

Misturar a água e o restante do caramelo de abacaxi e preparar a glaçagem do jeito que manda na embalagem. Rapidamente pincelar a glaçagem por cima do abacaxi caramelizado. Essa glaçagem deve somente ser preparado quando o abacaxi caramelizado já estiver sido colocado em cima do recheio de coco. A glaçagem fica endurecida quando esfria.
Decorar com raspas de coco seco por toda a borda da Tarte. Conservar gelada.
O abacaxi caramelizado deve somente ser colocado em cima da Tarte no dia em que a Tarte for consumida.

Agora é só se deliciar!

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ananas-Kokosnuss

  1. Liebste Queila,
    Endlich komme ich dazu dir für diesen tollen Beitrag zu danken. Besonders die verschiedenen Varianten, die du uns bietest. Ein echter Mehrwert. So kann sich jeder genauestens vorstellen, wie die Tarte schmeckt. Du bist wirklichimmer so fleißig und so sorgfältig. Ich freue mich jedes Mal total, wenn ein neues Rezept von dir herauskommt 😊 Wie schön, dass ich dich kennen gelernt habe ❤️

    Ganz liebe Grüße Maren

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Maren,
      Mein Herz hat sich voll mit Freude und Glück gefüllt. Dein liebe volle Kommentar hat mich zutiefst berührt ❤
      Danke schön vielmals 🙂
      Wie schön auch für mich, dass ich dich kennen gelernt habe ❤
      Ganz liebe Grüsse
      Queila

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s